Als Kreistagsmitglied vertritt Robert Everwand seit Mitte 2019 die Interessen der Stadt Hörstel auf Kreisebene. Einen Besuch des CDU-Landratskandidaten Mathias Krümpel nutze er um diesem Hörstels neue Gesamtschule zu zeigen. Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie diskutierten die beiden CDU-Kommunalpolitiker dabei die Möglichkeiten des digitalen Lernens. Everwand und Krümpel zeigten erfreut darüber, dass auch Schülerinnen und Schüler in der Stadt Hörstel vom bislang größten Investitionspaket für die Digitalisierung an Schulen in Nordrhein-Westfalen profitieren werden. So besteht durch eine Zusatzvereinbarung zum Digitalpakt Schule die Möglichkeit, digitale Endgeräte für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung zu stellen. Für die Stadt Hörstel sind das rund 86.300 Euro. Außerdem stattet NRW nun alle Lehrkräfte mit dienstlichen Endgeräten aus. Dafür gibt es weitere 103 Millionen Euro an Landesmitteln, von denen 79.000 Euro der Stadt Hörstel zur Verfügung gestellt werden. Ziel dieser Förderung in Höhe von insgesamt rd. 165.000 Euro ist es, die Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit digitalen Endgeräten sowie die Ausstattung von Schulen zur Erstellung professioneller Online-Lehrangebote zu verbessern. „In den Schulen unserer Stadt wird bereits heute mit modernen Medien gearbeitet“, weiß Everwand zu berichten. Als Schulausschussvorsitzender konnte er in 2018 die Umsetzung des Medienentwicklungsplanes mit auf den Weg bringen. So konnte die Medienausstattung aller Schulen aus Mitteln des Förderprogramms Gute Schule 2020 auf Stand gebracht werden. Insgesamt wurden dafür vor zwei Jahren bereits 463.000 Euro in die IT-Ausstattung der Schulen investiert. Mathias Krümpel zeigte sich beeindruckt davon, dass in der Gesamtschule auch in allen fünf Grundschulen dafür jeweils ein eigenes Medienkonzept erarbeitet wurde. Einig waren Everwand und Krümpel sich darin, dass digitales Lernen einer Schule nicht übergestülpt werden kann. „Durch die Medienkonzepte der Schulen verfügt Hörstel über eine passgenaue und abgestimmte Strategie zur Weiterentwicklung der digitalen Ausstattung aller Schulen“, ist Everwand überzeugt. Gemeinsam mit Mathias Krümpel will der 36-jährige Familienvater dafür sorgen, dass Schülerinnen und Schüler im Kreis Steinfurt, von der Grundschule bis zum Schulabschluss, in optimal ausgestatteten Schulen unterrichtet werden.

« Grüner Wasserstoff ist die Zukunft – Andreas Witte will die Chancen für Hörstel nutzen Mehr Miteinander bietet Chancen für den ländliche Raum »