Zur Sommerpause standen im Rat noch wichtige Themen an, die wir positiv auf den Weg bringen konnten. Hier einmal ein Abriss der wichtigsten Bereiche:

Die geplanten Projekte der Sportvereine (Kunstrasenplatz in Bevergern, Umkleide Riesenbeck, Flutlicht in Dreierwalde und Hörstel - in Hörstel verbunden mit dem perspektivischen Bau des Kunstrasenplatzes - bekamen alle unsere Unterstützung.

Dem Kindergartenneubau in Hörstel an steht nach jüngster Planänderung und Aussprache im Rat nun auch nichts mehr im Weg und es kann weiter gehen mit der kinderfreundlichen Entwicklung in der Stadt Hörstel.

Das vorgestellte Spielplatzkonzept wird nach unserer Intervention noch einmal überprüft. Aus unserer Sicht gilt es sehr vorsichtig mit Schließung von Plätzen umzugehen. Die dadurch ersparten Unterhaltungskosten wurden bisher nicht dargestellt und zu den Jugendplätzen gilt s auch noch eine breite Meinung der Jugend einzuholen, evtl. über ein Projekt an der Gesamtschule - da sitzen die potenziellen "Adressaten".

Bzgl. Tourismus und Stadtentwicklung haben wir unseren umfangreichen Antrag und Vorstellungen modifiziert eingebracht und werden das weitere Vorgehen ab Herbst diskutieren. Wir sind gespannt, vieles hängt doch für unsere Stadt perspektivisch davon ab. Auch der Kreis ist bereits tätig. Hier können wir Synergien entwickeln und Projekte bündeln und voran treiben.

Die Entwicklung der Birgter Grundschule kann auch weiter positiv laufen, auch hier wurden die Weichen nach Diskussion im Rat auf Entwicklung gestellt. Nach Hörstel, Dreierwalde und Birgte werden dann die Grundschulen in Bevergern und Riesenbeck in Angriff genommen. Gerade in Bevergern haben wir erneut auf die Gestaltungsmöglichkeiten zur mulitmodalen Nutzung der ersten Raumplanung hingewiesen.

Am Flughafen in Dreierwalde herrscht bereits rege Bautätigkeit bei der LWL-Klinik, dort geht es nun auch mit der Erschließung der Gewerbe-Bereiche weiter.

Auch die weitere Entwicklung des Stadtmarketing mit personeller Erweiterung wurde beschlossen.

Weitere Entscheidungen betrafen die Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Hörstel, Sanierung von Wirtschaftswegen, deren weitere Instandsetzungen sehr wichtig sind und diverse Bebauungspläne in Bevergern und Hörstel. In Bevergern wurden nun nach Intervention des LWL und der Denkmalbehörde viele unserer Forderungen zur Blickachse, Materialiät, bebaubare Bereiche und anderes berücksichtigt. Der Blick auf die Altstadt bleibt also erhalten.

Es geht also vorwärts in der Stadt und wir werden weiter daran arbeiten, die Projekte zum Wohle aller aufzulegen, zu begleiten und in die Umsetzung zu bringen und freuen uns über Anregungen und Wünsche aus der Bevölkerung, die wir mit einfließen lassen können.

In diesem Sinne allen noch weitere schöne, gesunde Ferien- und Sommertage.

« Betriebsbesichtigung Fa. Strotmann und Gesprächsrunde mit Anja Karliczek in Dreierwalde Gesprächsrunde mit Anja Karliczek und den Landfrauen in Riesenbeck »